Bericht der Hauptversammlung vom 03.03.2007 von Bernhard Birlin


Schwörstadt (bi). Mit ihrer Jahreshauptversammlung 2007 am Wochenende hielt die Gesamtfeuerwehr Schwörstadt Rückblick auf ein Jahr, das den 55 männlichen und drei weiblichen Aktiven der Abteilungen Schwörstadt und Dossenbach in 18 Einsätzen insgesamt 980 Einsatzstunden bescherte. Dabei stand beim Rückblick von Gesamtkommandant Gerd Bühler der Großbrand beim Sägewerk Frank, an dem die Feuerwehren Rheinfelden, Schopfheim und Bad Säckingen Überlandhilfe leisteten, im Mittelpunkt. Denn wegen dieses Schadensfeuers in der Nacht vom 25. zum 26. Oktober 2006 verzichtete die Gesamtwehr Schwörstadt nicht nur auf die ursprünglich anberaumte Abschlussübung, sondern es wurden etwa zwei Drittel von den 980 Einsatzstunden allein für diesen Einsatz aufgewendet.


Kommandant Gerd Bühler meinte in seinem Rückblick wegen des 33 jährigen Löschfahrzeugs LF 16, „hier muss man sich über eine Ersatzbeschaffung für das LF 16 in den nächsten drei Jahren ernsthafte Gedanken machen“. Zumal einschließlich dem von Peter Philipp „geretteten“ 43 jährigen Unimog die fünf Fahrzeuge beider Abteilungen im Durchschnitt über 25 Jahre alt sind. Eingehend auf den Haushalt der Gesamtfeuerwehr nannte Bühler als größte Posten auf der Einnahmenseite die Zahlungen für Feuerwehreinsätze und Zuschüsse. Auf der Ausgabenseite schlugen vor allem Neu- und Ersatzbeschaffungen von Gerätschaften sowie Dienst- und Schutzkleidung und die Fahrzeugunterhaltung zu Buche. Von den Gesamtausgaben von 53 374 Euro musste die Gemeinde 43 847 Euro aufbringen wobei 22,03 Euro umgerechnet pro Einwohner für die Feuerwehr aufgewendet wurden. Im Anschluss an den Rückblick für die Gesamtwehr ging der Schwörstadter Abteilungskommandant Daniel Ebi und Gerd Bühler als Abteilungskommandant in Dossenbach sowie die Schriftführer Lena Endert und Marcus Kiefer sowie die Kassierer Paul Burkart und Harald Schär noch näher auf das in den Abteilungsversammlungen schon aufgelistete Geschehen in beiden Abteilungen ein. Der Dank Bühlers richtete sich nicht nur an seine Kameraden für ihren Einsatz, sondern auch an den DRK-Ortsverein.



Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 jährigen aktiven Feuerwehrdienst und die Ehrenmitgliedschaft verliehen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Schwörstadt der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Schmidt (links) und Bürgermeister Artur Bugger (rechts) an Wilhelm Grether von der Feuerwehrabteilung Dossenbach (Foto: Bernhard Birlin)


Bürgermeister Artur Bugger fand anerkennende Worte für das was bei der Feuerwehr an Freizeit und Idealismus investiert wird ein. Er meinte daher mit Blick auf die immer geringer werdenden Zuschüsse auch, „wir wissen wie wichtig die Feuerwehr ist, das Land weiß es scheinbar nicht so genau“. Die Gemeinde wisse auch, wie notwendig neben einer guten Ausrüstung ein neues Fahrzeug sei. Wegen der nach wie vor knappe öffentliche Haushaltslage bekannte Bürgermeister Bugger, „aber wir können noch nicht“.

Da die Wehr neben den 58 Aktiven und den 26 Kameraden der Ehrenabteilung noch 33 Jugendliche zählt, wußte Kommandant Gerd Bühler auch noch Lobenswertes zu berichten. Denn mit Martin Berger, Christian Heuser, Fabian Keser, Daniel Philipp (alle Schwörstadt), Axel Bauknecht, Timo Meyer und Sebastian Streule konnte Gerd Bühler an diesem Abend offiziell von der Jugendwehr in den Reihen der Aktiv willkommen heißen. Dabei versäumte er nicht Jugendleitern Simon Schmidt und Oliver Grether seine Anerkennung auszudrücken. Die mit dem Hinweis, „Ihr führt fast schon eigene Abteilungen innerhalb der Feuerwehr“.

Neben Stadtbrandmeister Gerhard Salg aus Rheinfelden, der für das gute Nebeneinander der Wehren dankte, hob Ortsvorsteher Kurt Vollmer bei seinem Grußwort den ehrenamtlichen Einsatz der Dossenbacher Kameraden beim Umbau des Gerätehauses hervor. Dazu meinte Gerd Bühler, „wir sind fest am Werkeln“. Es stehe die Verlegung des Estrichs bevor, wobei ein Ende der Arbeiten bereits absehbar sei.

(C) Bernhard Birlin

Zurück