Bericht der Hauptversammlung vom 16.02.2008


Von Bernhard Birlin

Schwörstadt (bi). Bevor am 07. März dieses Jahres die Feuerwehr-Abteilung Dossenbach nach 18 Monaten Umbauzeit ihr Gerätehaus an der Wehrer Straße einweihen kann, hielt die Gesamtwehr der Hochrheingemeinde am Wochenende Rückschau. Dies mit der Jahreshauptversammlung 2008 zudem die Freiwillige Feuerwehr Schwörstadt in den Schulungsraum der Feuerwehr Schwörstadt eingeladen hatte. Wenn die Wald- und Flächenbrände während der Trockenzeit im April 2007 nicht gewesen wären, hätte Kommandant Gerd Bühler gar „von einem ruhigen Jahr“ sprechen können. Es mussten 17 Einsätze, fünf Kleinbrände A, drei Mittelbrände, acht technische Hilfeleistungen und ein Fehlalarm, bei einem Aufwand von 520 Stunden gefahren werden. Bei einem der Waldbrände gab es Überlandhilfe der Feuerwehren Rheinfelden, Abteilung Karsau, und Schopfheim. 


Kommandant Gerd Bühler ließ in seinem Rückblick eingangs wissen, dass zum Jahreswechsel 2007/2008 die Gesamtwehr 59 Aktive, davon drei Frauen, 26 Kameraden in der Ehrenabteilung und 32 Jugendliche der Jugendfeuerwehr umfasst. Es erfolgten sechs Übernahmen von der Jugendfeuerwehr, ein Austritt, eine Übernahme von der Feuerwehr Wehr und eine Übernahme in die Ehrenabteilung. 14 Wehrmänner sind im Katastrophenschutz verpflichtet. Es stehen der Gesamtwehr 36 Atemschutzträger, sechs Gruppenführer und fünf Zugführer zur Verfügung. Die Wehr kann auf fünf Fahrzeuge, ein Unimog (44 Jahre), ein Löschfahrzeugs LF 16 (34 Jahre), ein LF 16 TS (24 Jahre), ein Mannschaftstransportwagen MTW (20 Jahre) und ein LF 8/6 (zwölf Jahre), zurückgreifen. Zum 34 jährigen LF 16 ließ Gerd Bühler wissen, dass die Zuschussanträge für ein neues LF 20/16 bereits gestellt sind und man hofft im Jahr 2009 ein neues Löschfahrzeug in Betrieb nehmen zu können. Eingehend auf den Haushalt der Gesamtfeuerwehr nannte Bühler als größte Posten auf der Einnahmenseite die Zahlungen für Feuerwehreinsätze und Zuschüsse. Auf der Ausgabenseite schlugen vor allem Neu- und Ersatzbeschaffungen von Gerätschaften sowie Dienst- und Schutzkleidung und die Fahrzeugunterhaltung zu Buche. Von den Gesamtausgaben von 50 994 Euro musste die Gemeinde im Vorjahr 27 861 Euro aufbringen wobei 21,20 Euro umgerechnet pro Einwohner für die Feuerwehr aufgewendet wurden.



Die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schwörstadt beinhaltete Ehrungen und Beförderungen sowie eine Verabschiedung. Unser Foto zeigt von links zum Brandmeister befördert Daniel Ebi, der für 20 Dienstjahre geehrte Jörg Grether, Bürgermeister Artur Bugger, Kommandant Gerd Bühler, die erste Löschmeisterin der Wehr, Lena Endert, und der neue Löschmeister Frank Lückfeldt sowie der verabschiedete Helmut Männlin. (FOTO: BERNHARD BIRLIN)


Im Anschluss an den Rückblick für die Gesamtwehr gingen der Schwörstadter Abteilungskommandant Daniel Ebi und Gerd Bühler als Abteilungskommandant in Dossenbach, die Schriftführer Lena Endert und Marcus Kiefer, die Kassierer Paul Burkart und Harald Schär sowie die Jugendwarte Simon Schmidt und Oliver Grether noch näher auf das in den Abteilungsversammlungen schon aufgelistete Geschehen in beiden Abteilungen ein. Der Dank von Gerd Bühler richtete sich nicht nur an seine Kameraden für ihren Einsatz, sondern auch an den DRK-Ortsverein sowie Bürgermeister Artur Bugger und den Gemeinderat und Kämmerer Manfred Bick.

Bürgermeister Artur Bugger, der den Dossenbacher Jörg Grether für 20 Jahre Feuerwehrdienst von Seiten der Gemeinde ehrte, fand anerkennende Worte für das was bei der Feuerwehr an Freizeit und Idealismus investiert wird. Er meinte mit Blick auf die große Zahl an jungen Wehrmännern, dass „sich die Jugendarbeit gelohnt hat“. Bürgermeister Bugger sprach auch den Dank aus an die Ausbilder und für die Bereitschaft sich zu schulen.

Nachdem der 65 jährige Helmut Männlin nach 24 Dienstjahren in die Ehrenabteilung von Gerd Bühler verabschiedet und die Neuaufnahme von Kai Kedzierski, Christian Zanger, Wilfried Dammann und Frank Lückfeldt erfolgt war, folgten die Beförderungen. Zunächst wurden Axel Bauknecht, Martin Berger, Christian Heuser, Fabian Keser, Daniel Philipp, Timo Meyer und Sebastian Streule zum Feuerwehrmann und Bernd Lambrecht zum Oberfeuerwehrmann befördert. Da die gleichfalls beförderte Lena Endert im Vorjahr an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal sich zum Gruppenführer ausbilden ließ, hat die Feuerwehr Schwörstadt als Premiere erstmals eine Löschmeisterin. Da der Neuzugang von der Feuerwehr Wehr, Frank Lückfeldt, die gleiche Schulung hinter sich hat, wurde er auch zum Löschmeister ernannt. Der seit vier Jahren amtierende Schwörstadter Abteilungskommandant Daniel Ebi, der in Bruchsal zum Zugführer ausgebildet wurde, ist am Samstag durch Gerd Bühler zum Brandmeister befördert worden.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Schmid (Efringen-Kirchen) überbrachte mit den Grüßen des Kreisbrandmeisters Bernd Schwöble auch ein Lob für die gute Jugendarbeit sowie die Aktivitäten der Feuerwehr Schwörstadt. Für den Dossenbacher Ortsvorsteher Kurt Vollmer überbrachte dessen Stellvertreter Heinz Meyer den Dank und die Glückwünsche für die Beförderten. Bevor der stellvertretende Kommandant Günter Bühler dem Gesamtkommandanten Gerd Bühler mit einem Präsent bescheinigte, dass dieser "seine Aufgabe und Arbeit super machte", erwähnte die Vorsitzende des DRK Schwörstadt, Barbara Zumkeller, mit ihrem Gruß abschließend die gute Zusammenarbeit mit der Wehr.


Besondere Würdigungen erfuhr Arndt Schönauer im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwörstadt. Denn der 58 jährige Hauptfeuerwehrmann von der Abteilung Dossenbach wurde nicht nur durch Bürgermeister Artur Bugger zum Ehrenmitglied der Gesamtfeuerwehr Schwörstadt ernannt. Arndt Schönauer bekam zuvor durch den stellvertretenden Kreisbrandmeister Werner Schmid (Efringen-Kirchen) für 40 jährigen aktiven Feuerwehrdienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold angeheftet.

Am 27. Januar 1968 schloss sich Arndt Schönauer der damals noch eigenständigen Feuerwehr Dossenbach an. Mit Lehrgängen lies er sich dann nach der Grundausbildung zum Maschinisten und in Technischer Hilfeleistung ausbilden. Dank weiterer Schulung war der Geehrte auch einer der ersten Sprechfunker der Feuerwehr Dossenbach. Arndt Schönauer gehörte auch einer Wettkampfgruppe an, die 1970 das Leistungsabzeichen in Bronze und 1971 innert eines Jahres diese Auszeichnung auch noch in Silber und Gold schaffte. Mit der Laudatio wurde deutlich, dass Schönauer 1993 nach 25 Dienstjahren bereits mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber dekoriert wurde. 1975 in den Feuerwehrausschuss gewählt, gehörte Arndt Schönauer bis 2001 dem Gesamtausschuss der Feuerwehr Schwörstadt und bis 2006 dem Abteilungsausschuss der Abteilung Dossenbach an.



Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 40 jährigen aktiven Feuerwehrdienst und die Ehrenmitgliedschaft verliehen im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Gesamtfeuerwehr Schwörstadt der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Schmidt (rechts) und Bürgermeister Artur Bugger (Zweiter von rechts) an Arndt Schönauer (Zweiter von links) von der Feuerwehrabteilung Dossenbach. Links Kommandant Gerd Bühler. (FOTO: BERNHARD BIRLIN)

Zurück