Bericht aus der Badischen Zeitung zur Hauptversammlung vom 07.03.2009


Schlagkräftige Feuerwehreinheit


SCHWÖRSTADT. Gut aufgestellt zeigte sich die Gesamtfeuerwehr Schwörstadt bei ihrer Hauptversammlung am Samstagabend. Fünf Jahre nach der Übernahme des Kommandos durch Gerd Bühler zeugen die vielen jungen Gesichter in den Reihen beider Abteilungswehren von einer hervorragenden Arbeit der Verantwortlichen.


Bühler wurde mit großer Mehrheit als Kommandant wieder gewählt. Ihm zur Seite steht neu der Schwörstädter Abteilungskommandant Daniel Ebi, nachdem der bisherige stellvertretende Kommandant Günter Bühler von seinem Posten zurücktrat, der Feuerwehr aber als Zugführer erhalten bleibt. Ihm galt der besondere Dank, hatte er doch nach dem vorzeitigen Rücktritt von Gerd Bühlers Vorgänger Thomas Schmidt maßgeblich mitgeholfen, die Wogen innerhalb der Feuerwehr zu glätten. Unter beider Führung gelang es, die einstigen Probleme aus der Welt zu schaffen.  

Heute arbeiten beide Abteilungen Hand in Hand und sind zu einer schlagkräftigen Einheit zusammengewachsen. 61 Aktive zählt die Gesamtfeuerwehr, darunter zwei Frauen. Die stolze Anzahl von 24 Jugendlichen zeugt von einer fruchtbaren Nachwuchsarbeit unter der Leitung der beiden Jugendwarte Simon Schmidt und Oliver Grether, der seinen Posten im Januar an Sven Kedzierski abgab. 45 Atemschutzträger, 24 Maschinisten, sieben Gruppenführer und fünf Zugführer sind Beweis des guten Ausbildungsstandes der Gesamtwehr. 14 Einsätze wurden mit einem Aufwand von 180 Einsatzstunden gemeistert.



Neuer stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Schwörstadt ist Daniel Ebi. Er tritt damit in die Fußstapfen von Günter Bühler. Wiedergewählt wurde Kommandant Gerd Bühler (von links). | Foto: Hildegard Siebold


Die Gemeinde musste für die Feuerwehr im Jahr 2008 knapp 25 000 Euro aufbringen, das sind umgerechnet pro Einwohner elf Euro. Die Hauptausgaben lagen bei Neu- und Ersatzbeschaffungen, der Gerätewartung, der Fahrzeugunterhaltung sowie der Ersatzbeschaffung von Dienst- und Schutzkleidung. Einmal mehr dankte Kommandant Bühler der Gemeinde für die Unterstützung und Finanzierung des neuen Feuerwehrfahrzeuges LF 20/16, das in der vergangen Woche bestellt wurde und mit etwas Glück noch dieses Jahr geliefert wird. 66 000 Euro muss die Gemeinde nach Abzug aller Zuschüsse dafür berappen. Über die Abteilungen berichteten Gerd Bühler als Dossenbacher Abteilungskommandant sowie Daniel Ebi als Abteilungskommandant von Schwörstadt. Ebi kritisierte die Entscheidung des Gemeinderates, weiterhin für Lkw-Führerscheine nur 50 Prozent oder 800 Euro Zuschuss zu gewähren. "Wie sollen wir junge Kameraden für den Maschinistenlehrgang begeistern mit der Auflage, dass sie selbst rund 1000 Euro aufbringen müssen", fragte er. Der geforderten Stärkung des Ehrenamtes sei diese Entscheidung nicht zuträglich. Hier gelte es nach Lösungen zu suchen, befand auch Gerd Bühler.

"Der Dienst am Nächsten ist ein guter Dienst", sagte Bürgermeister Artur Bugger und versicherte der Feuerwehr auch künftig jede Unterstützung seitens der Gemeinde. Ganz besonders hob er die vielen jungen Gesichter in der Feuerwehr hervor. Bugger sprach die Hoffnung aus, auch zukünftig gut mit der Feuerwehr zusammenarbeiten zu können.

Gruß- und Dankesworte an die Wehr überbrachten auch Dossenbachs Ortsvorsteher Kurt Vollmer, DRK-Ortsvereinsvorsitzende Bärbel Zumkeller und der stellvertretende Kreisbrandmeister Werner Schmid.

Beförderungen: Feuerwehrmann: Kai Kedzierski, Christian Zanger; Oberlöschmeister: Simon Schmidt; Oberbrandmeister: Gerd Bühler.

Ehrungen: Jörg Schmidt erhielt für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold und wurde gleichzeitig auch zum Ehrenmitglied ernannt.

Stellvertretender Kreisbrandmeister Werner Schmidt, Jörg Schmidt und Bürgermeister Artur Bugger (v.l.)
Foto: Bernhard Birlin

Quelle: Badische Zeitung vom 09.03.2009

Zurück