Bericht aus der Badischen Zeitung zur Abteilungsversammlung vom 09.01.2010


Geld soll in die Kameradschaftskasse

SCHWÖRSTADT. Auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr blickte die Feuerwehrabteilung Schwörstadt am Samstagabend in der Hauptversammlung zurück. Die vergangenen Monate wurden vor allem durch den Umbau des Gerätehauses für das neue Feuerwehrfahrzeug geprägt. 15 Einsätze mussten bewältigt werden.


In mehr als 1000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden wurden von den Aktiven der Feuerwehr der Boden im Feuerhaus tiefer gelegt, die Tore verlängert und der Vorplatz angepasst, damit das im März erwartete neue Feuerwehrfahrzeug HLF 20/16 Platz findet. Die Altersabteilung war zum Ausspachteln und Streichen angetreten. Ihnen allen galt der Dank von Abteilungskommandant Daniel Ebi, insbesondere Daniel Berger für die Planung und Organisation sowie den Gemeindearbeitern für deren Unterstützung.

Daneben mussten 15 Einsätze gefahren werden, darunter ein glimpflich verlaufener Großbrand beim Sägewerk Frank. Drei Menschen konnten bei Verkehrsunfällen gerettet werden. Besonders erwähnte Ebi den schweren Glatteisunfall im Januar. Nach nur dreiwöchigem Krankenhausaufenthalt konnte der schwer verletzte Fahrer in die Reha entlassen werden. Für die Einsätze wurden insgesamt 413 Stunden aufgebracht. Trotz Gerätehausumbau, so Ebi, fanden die Proben im normalen Umfang statt. Bei 17 Übungen und diversen weiteren Proben, darunter die gemeinsame Übung mit den Feuerwehren aus Möhlin, Rheinfelden und Dossenbach beim Kraftwerk Ryburg-Schwörstadt, lag der Probenbesuch bei 71 Prozent. Sieben Kameraden konnte er für kein oder nur ein Probenversäumnis auszeichnen. Auch die Weiterbildung wurde groß geschrieben mit Ausbildungsgängen zum Truppmann, Sprechfunker, Maschinisten, Truppführer und einem Kommandantenseminar.



 FOTO: Hildegard Siebold


Die Jugendarbeit läuft gut in Schwörstadt. Fünf Jugendliche, so berichtete Jugendwart Simon Schmidt, konnten in die Aktivreihen wechseln. Dies sind Felix Breuer, Gabriel und Johannes Eckert, Michael Bauer und Christian Böhler. Das Hauptaugenmerk bei der Probenarbeit, so Schmidt, lag auf der feuerwehrtechnischen Ausbildung. Ziel war das Erreichen eines Abzeichens der Jugendfeuerwehr. Sieben Jugendliche haben die Abnahme mit Erfolg bestanden. Finanziell gelohnt haben sich Christbaum- und Altmetallsammlung. Dank des erwirtschafteten Plus der Jugendfeuerwehr zeigte sich Kassierer Paul Burkart denn auch zufrieden mit dem Kassenstand. Einmal mehr, so Burkart, sei es gelungen, die Rücklagen nicht anzugreifen. Dennoch gebe es noch Diskussionsbedarf über offene 500 Euro für die Verpflegung der ehrenamtlichen Helfer beim Umbau des Gerätehauses. Die Verwaltung habe abgelehnt, diese Getränkekosten zu bezahlen. Darum soll die Summe eingefordert werden. Auch über den seit 2004 gestrichenen Zuschuss in die Kameradschaftskasse soll im kommenden Jahr ein Antrag gestellt werden. "Pro Mann und Jahr 50 Euro" hält die Abteilungsführung für eine gerechtfertigte Zuschusssumme.

Statistik: Mitglieder: Jugendfeuerwehr: 13; Aktivabteilung: 40 (davon zwei Frauen); Altersabteilung: 15.

Ausbildungsgänge: Truppmann Teil I: Michael Bauer, Daniel Berger, Christian Böhler, Felix Breuer, Gabriel Eckert, Johannes Eckert, Mike Frank. Sprechfunker: Daniel Berger. Maschinist: Daniel Philipp. Truppführer: Martin Berger, Fabian Keser, Boris Schneier. Kommandantenseminar: Daniel Ebi. Lkw-Führerschein Klasse C: Kim Keser, Daniel Philipp, Boris Schneider.

Einsätze 2009: Zwei Kleinbrände A, ein Kleinbrand B, ein Großbrand, sechs technische Hilfeleistungen, drei Wassernoteinsätze, eine sonstige Hilfeleistung, ein Fehlalarm.

Ehrungen: Für guten Probenbesuch wurden bei der Versammlung ausgezeichnet: Ronny Abt, Dominik Amann, Daniel Berger, Daniel Ebi, Fabian Keser, Daniel Philipp, Boris Schneider.

Wahl: Vorsitzender der Altersabteilung: Siegfried Keser; Abteilungsausschuss: Ralf Stobbe.

Quelle: Badische Zeitung vom 11.01.2010

Zurück