Bericht aus der Badischen Zeitung zur Fahrzeugübergabe am 27.03.2010


Das lange Warten hat sich gelohnt

Schlüsselübergabe für das neue Löschgruppenfahrzeug bei der Feuerwehr Schwörstadt / Bugger lobt Gemeinschaftsleistung.


SCHWÖRSTADT. Von "einem Tag des Wartens" sprach Bürgermeister Artur Bugger bei einer Feier der Feuerwehr Schwörstadt am Samstag. Anlass war, dass die 40 Mitglieder (davon zwei Frauen) der Abteilung Schwörstadt ihr neues "Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug 20/20" (HLF 20/20) offiziell übergeben bekamen. 15 Jahre musste die Wehr auf das neue Fahrzeug warten. Das 36 Jahre alte Löschfahrzeug LF 16 kann nun außer Betrieb genommen werden.

Die Feier nutzte Bürgermeister Artur Bugger nicht nur, um an Kommandant Gerd Bühler und Abteilungskommandant Daniel Ebi das neue HLF 20/20 offiziell zu übergeben. Es galt im Beisein des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Hildorf Schwald aus Steinen, des Rheinfelder Stadtbrandmeisters Gerhard Salg und Sascha Weber von der Lieferfirma Albert Ziegler, sowie des Gemeinderats auch die recht umfangreichen Umbauarbeiten an der Fahrzeughalle des Schwörstadter Gerätehaus zu würdigen.

Wegen der Beschaffung des neuen HLF 20/20, galt es für die eigens unter Leitung von Abteilungskommandant Daniel Ebi arbeitende Beschaffungskommission einige Sitzungen mit Gemeindekämmerer Manfred Bick und auch Bürgermeister Bugger zu meistern. Um das neue Fahrzeug im Altbau des Gerätehaus zu stationieren, fehlten in der Höhe 30 Zentimeter. Für den Umbau des Bodens wurden nach Probegrabungen etwa 50 Zentimeter meist felsiger Untergrund heraus gespitzt. Mit Unterstützung des Bauhofs und unter der Bauleitung des örtlichen Ingenieur-Büros Eckert, wurden von den Wehrmännern etwa 1050 Stunden Schwerstarbeit erbracht. Ohne diese Eigenleistung wäre eine Realisierung laut Bugger nicht möglich gewesen. Die sechs Wehrmänner Daniel Berger, Ralf Stobbe, Daniel Ebi, Dominik Amann, Werner Berger und Roman Eckert erbrachten über die Hälfte aller Stunden in Eigenleistung. Diese Anstrengungen honorierte Bürgermeister Bugger mit einem Betrag aus seinen Verfügungsmitteln. Für die anfallenden Schönheitsarbeiten war die Altersmannschaft zuständig. Es wurde, wie Artur Bugger betonte, "ein Gemeinschaftsprojekt, auf das wir stolz sein können".



Die Schlüssel für das neue HLF 20/20 übergab Bürgermeister Artur Bugger an Kommandant Gerd Bühler und Abteilungskommandant Daniel Ebi (von links). Foto: Bernhard Birlin


Zu den Zahlen ließ Bürgermeister Bugger wissen, dass es bei den Bauarbeiten Kosten von 22.021 Euro und 4.400 Euro zusätzlich vom Bauhof gegeben habe. Das Angebot für das neue HLF 20/20 ging bei der Gemeinde mit 295.598 Euro ein. Dafür gab es an Zuschüssen aus dem Ausgleichsstock von Land und Kreis 140.000 Euro und dem Fachzuschuss noch einmal 91.000 Euro. Somit verbleibt für die Gemeinde ein Rest von 64.598 Euro. Mit Blick auf den Haushaltsansatz von 300.000 für das Fahrzeug und 20.000 Euro für die Baumaßnahme sprach Bugger von einer "Punktlandung".

Kommandant Gerd Bühler ging auf die Notwendigkeit des neuen Löschfahrzeugs ein. Nachdem die Abteilung Dossenbach ihr Löschfahrzeug LF 8/6 erhalten hatte, galt es auch für die Abteilung Schwörstadt, die ein wichtiges Standbein der Wehr ist, ein Fahrzeug mit neuer Technik zu beschaffen. Er betonte, dass "mit dem neuen HLF 20/20 die Schlagkraft der Wehr auf Jahre gesichert ist". Gerd Bühler dankte allen, die zu dieser Anschaffung beigetragen haben. Das neue Fahrzeug soll bei einem Fest am 27. Juni eingeweiht werden.

Quelle: Badische Zeitung vom 29.03.2010

Zurück