Bericht aus der Badischen Zeitung zum Helfertag an der Schule am Heidenstein am 26.10.2012


Im Rahmen des landesweiten Helfertags unter dem Motto "Helfen macht Schule" bsuchte die Freiwillige Feuerwehr Schwörstadt die Schule am Heidenstein in Schwörstadt. Hier der Zeitungsbericht der Badischen Zeitung:

Ebi lobt die aufmerksamen Schüler

Die Feuerwehr ist beim Helfertag an der Schule am Heidenstein ein gern gesehener Gast.


SCHWÖRSTADT. In der zweiten Unterrichtsstunde am Freitag gab es Unruhe in der Schule am Heidenstein: Ein Feueralarm unterbrach Schüler und Lehrer. Es dauerte nur eine Minute, bis die ersten Kinder das Haus verließen. Klassenweise kamen sie durch den Flur, ohne Schulmaterial, ohne Jacken. Nur jeweils einer hatte das Klassenbuch geschnappt, denn das dient der Anwesenheitsprüfung. Nach 2:20 Minuten standen alle Schüler und Lehrer auf dem Schulhof.

Schulleier Paul Wenzelmann nahm die Zahl der Kinder und Lehrer entgegen. Abteilungskommandant Daniel Ebi beobachtete den Ablauf. Weder Lehrer noch Schüler wussten vorab von diesem Alarm, ruhig und zügig hatten sie die Schule verlassen, die Feuerwehr war zufrieden. In der oberen Etage hatten die älteren Mädchen und Jungem extra gewartet, damit die jüngeren zuerst die Treppe hinunter gehen konnten und dabei nicht von hinten bedrängt wurden.

Wenzelmann sieht diese Rücksichtnahme als Ergebnis der regelmäßigen Übungen. Zweimal jährlich wird die Räumung trainiert, einmal angekündigt, damit neue Elemente eingebaut werden können, einmal unangekündigt, gewissermaßen als Prüfung.

Die Feuerwehrleute blieben noch, um mit den Schülern, diesmal der Klassen 3 und 4, ins Gespräch zu kommen. Ebi fragte nach persönlichen Erlebnissen mit der Feuerwehr. Die Antworten reichten von der Freude am Beobachten eines Feuerwehrautos bis zum Brand beim Nachbarn. Alle Kinder wussten, wo im Notfall anzurufen ist. Sie trugen die vielen Aufgaben einer Feuerwehr zusammen: Als erstes nannten sie nicht das Löschen eines Brandes, sondern das Bergen von Tieren. Auch, dass bei einem auf die Straße gestürzten Baum die Feuerwehr kommt, war ihnen gut bekannt.

Währenddessen hatten andere Kameraden das große Tanklöschfahrzeug vom nahen Gerätehaus auf den Schulhof gefahren. Gerne zogen die Kinder eine Einsatzjacke an und staunten über deren Gewicht. Als sie das Atemschutzgerät auf den Rücken nahmen, wussten sie, wie schwer Brandbekämpfung ist. 26 Kilogramm wiegt die komplette Ausrüstung eines Feuerwehrmannes.

Ebi war erfreut, dass Lehrer und Kinder die Anregungen zum Brandschutz und für das Verhalten im Notfall aufmerksam annahmen. In den nächsten Wochen soll beraten werden, ob der Sammelplatz so beibehalten wird, damit im Falle eines Feuers in der Schule die Löschfahrzeuge wirklich freien Platz finden und die Schüler durch die Arbeiten nicht gefährdet werden.



Feuerwehrmann Bernd Lambrecht lässt die Kinder ausprobieren, wie schwer solch ein Atemschutzgerät ist. Foto: Rolf Reißmann


Quelle: Badische Zeitung vom 27.10.2012


Zurück