Sommerferienprogramm Feuerwehr4Kids - 10. August 2013


Schwörstadt/Bühlerhof (MK). Unter dem Motto „Feuerwerhr4Kids“ fanden sich am Samstagmittag zwölf junge Buben und Mädels im Alter von sieben bis zehn Jahren zum Sommerferienprogramm der Gemeinde Schwörstadt zusammen.

Treffpunkt war um 14 Uhr am Feuerwehrgerätehaus in Schwörstadt. Von dort ging es mit den großen Löschfahrzeugen auf den Bühlerhof, wo schon alles für einen spannenden und spaßigen Mittag vorbereitet und aufgebaut war. Diese Anfahrt war schon das erste Highlight, denn wie bei einer echten Einsatzfahrt auch, wurden auf den letzen Metern das Blaulicht und das Martinshorn eingeschalten.

An der „Einsatzstelle“ angekommen wurden die zwölf TeilnehmerInnen herzlich willkommen geheißen und in drei Gruppen eingeteilt.

Als erstes stand nämlich ein Feuerwehr-Parcours mit drei Stationen auf der Agenda. Bei der ersten Station ging es darum zu erkunden was alles so in einem Löschfahrzeug untergebracht ist. Daniel Philipp, der Jugendgruppenleiter der Abt. Schwörstadt und sein Stellvertreter Bernd Lambrecht zeigten den interessierten Kindern alle Gerätschaften und ließen keine Fragen offen. Bei der zweiten Station wurde jedes Kind vom Abteilungskommandanten Daniel Ebi und Frank Lückfeldt einmal eingekleidet wie ein richtiger Feuerwehrmann bzw. wie eine richtige Feuerwehrfrau. Dabei wurde schnell klar, dass Einsatzstiefel, Einsatzhose, Feuerwehrjacke, Handschuhe, Helm und Feuerwehrgurt nicht nur „warm geben“, sondern auch ein ordentliches Gewicht haben. Bei Station Nummer 3 wurde besprochen wie man einen Notruf absetzt. Dabei war die Notrufnummer 112, im Gegensatz zu den fünf W-Fragen, fast jedem Kind schon bekannt. Der Feuerwehrmann Matthias Klein und Tanja Asal vom DRK Orstverein Schwörstadt betreuten diese Station und betonten in jeder der drei Gruppen, dass das Wichtigste bei einem Notruf sei, dass man erst auflegen darf, wenn der Disponent auf der Leitstelle das Gespräch beendet hat.

Nach diesem Parcours stand eine Feuerwehr-Olympiade auf dem Programm. Doch das heiße Wetter und die Feuerwehrschläuche luden mehr zur Wasserschlacht als zum Olympischen Wettkampf ein.

Nachdem sich alle wieder abgetrocknet hatten und in frische Klamotten geschlüpft waren, konnten sich die jungen Retter mit Hilfe von Grillwurstwecken und kühler Spezi, wieder etwas stärken.

Auch die Helfer der Feuerwehren können immer wieder in die Situationen geraten, wo man einem Verunfallten helfen muss. Nicht zuletzt deshalb durften sich die Kinder am Ende noch, mit einem KfZ-Verbandskasten ausgerüstet, gegenseitig Pflaster kleben und Verbände anlegen.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Schwörstadt

Zurück